Böllergruppe Böbing



Bereits im Jahr 1993 entfachte ein Funken die Leidenschaft zum Böllerschießen in Böbing.
Über den Veteranenverein konnten damals einige Männer die Prüfung zum Abfeuern eines Böllers ablegen.
Da das Interesse sehr groß war, beschloss man eine eigene Böllergruppe zu gründen.

Die Gründungsversammlung der Böllergruppe Böbing fand dann am 08. Juli 1994 in der
Gaststätte „Alte Post“ im Ort statt. Die zwölf Gründungsmitglieder waren
Albrecht Jakob, Mayr Franz, Erhard Jakob, Sohmen Karl jun., Sohmen Werner, Neugebauer Winfried, Schweiger Martin, Schweiger Leonhard, Gretschmann Leonhard, Gretschmann Jakob, Schweitzer Georg und Wörmann Klaus.
Man beschloss das Brauchtum der Böllerschützen fortan zu pflegen und die Tradition
des Böllerns wieder aufleben zu lassen.
Durch ihr diszipliniertes und sauberes Auftreten mit gleicher Tracht und zwei feschen
Marketenderinnen wurden sie ein fester Bestandteil des gemeindlichen Vereinslebens.

Im Jahr 2004 waren es bereits 28 Böllerschützen und eine der größten Gruppe in Bayern.

Bei morgendlichen Weckrufen für kirchliche und weltliche Ereignisse, sowie bei Hochzeiten,
Geburtstagen oder Beerdigungen von Vereinsmitgliedern geben die Böllerschützen in Böbing
mit einem stattlichen Salut ihr Bestes.

 •    Vorstand
1994 bis 1997     Albrecht Jakob, Wimpes
1997 bis 2006     Neugebauer Winfried, Holzleiten
Seit 2006            Gretschmann Leonhard, Geigersau